die Kop van Goeree
Veranstaltungen
Entdecken
Übernachtung & essen

Kop van Goeree

Fischerei

Der wichtigste Wirtschaftszweig auf der Kop van Goeree ist die Fischerei. Im Laufe der Jahre hat sich viel in diesem Bereich verändert. Der Bau der Deltawerke war dies einen großen Einfluss. Vor dem Bau des Haringvlietsluizen waren die Fischer hauptsächlich für die Garnelen-Fischerei. Bekannt sind auch die Garnelen aus Stellendam die auf vielen Speisekarten sind. Durch die Abschluss des Haringvliet sind die Fänge zurückgegangen. Von diesem Moment an wurde es Seefischerei eingeschaltet. Das kostete viel Geld, aber es gibt viele Fischer in diesem Übergang gelungen, erfolgreich zu sein. Das Ergebnis ist dass im Hafen von Stellendam, wenn auch etwas schlanker, eine prächtige Flotte liegt. Dieser Hafen ist ein Besuch mehr als gelohnt! Wenn Sie am (frühen) Freitagmorgen der Innen- und der äußere Hafen und dem Fischmarkt besuchen, können Sie das lebhafte Treiben auf den Fischerbooten und sehen.

Fischversteigerung Stellendam
Der Fischversteigerung in Stellendam bietet derzeit Platz für ca. 20 Fischerboote im eigenen Hafen an der Außenseite der Haringvlietsluizen. Dieser Hafen ist eine Gezeiten Hafen. Große Fischerboote können nur 2 Stunden vor der Flut bis 2 Stunden nach Hochwasser eintreten. Die kleineren Euro-Fischerbooten haben immer Zugang zum Hafen.
Die Auktion hat ein eigenes Team von 30 erfahrenen Entlader und Sortierer beschäftigt. Am Freitag (die Zeit hängt von den Gezeiten) ist die Sortierung der Landung Fisch, wie auch die Versteigerung der Fische. Über eine Brücke können die Besucher diesen Prozess sehen. Es ist auch möglich, den Fischversteigerung durch die Teilnahme an einer geführten Tour im Zeitraum von Mai bis zum Oktober zu besuchen. Diese Tour kann bei VVV Ouddorp aan Zee gebucht werden. Anschluss ohne Reservierungsbestätigung ist nicht möglich!

Fischereiflotte
Ungefähr 20 Kutter mit dem GO für Goedereede, dem OD für Ouddorp und dem SL von Stellendam liegen im Binnen- und Außenhafen vor Anker. Der gemeinsame Jahresumsatz liegt bei rund 30 Millionen Euro. Ein Teil dieses Umsatzes wird an anderer Stelle versteigert. Die Gründe dafür liegen nicht bei der Fischauktion selbst. Bei dieser handelt es sich nämlich um ein modernes und gut ausgestattetes Unternehmen, in dem Serviceorientiertheit den Lieferanten und Händlern gegenüber hoch im Kurs steht. Nein, die Ursache ist vielmehr im untiefen Slijkgat zu suchen, das die Schiffe nicht immer ihren Heimathafen erreichen lässt. Daher sehen sich die Fischer gezwungen, einen anderen Hafen anzufahren.

Exkursion zum Fischversteigerung und Hafen Stellendam
Ab Mai bis zum Oktober gibt es am Freitagmorgen Exkursionen (Dauer: 2,5 Stunden) auf dem Fischversteigerung und dem Hafen von Stellendam.

Erleben Sie fischen in all seinen Facetten! Im Restaurant "de Zeemeeuw" werden Sie von einem Reiseleiter begrüßt. Er spricht hier über den Prozess der Auktion, auf der Grundlage der 'Auktion clock'. Dann sind Sie auf Ihrem Weg zu gehen durch den Fischversteigerung und die umliegenden Geschäfte, wo Sie in Kontakt mit dem Produkt "Fisch" kommen. Sie sehen einen Film über das Leben der Fischer an Bord der Schiffe. Nach der Tour werden Sie etwas zu trinken und einen kleinen Sandwich mit Fisch im Restaurant angeboten. So "Einsteigen" in einer Tour ist nicht möglich; Voranmeldung ist erforderlich bei der Tourismusbüro Ouddorp aan Zee.

Reservieren
Buchen Sie direkt ein Ticket für 9,00 € p.P. (inkl. ein Getränk und kleinen Sandwich mit Fisch) für die Auktion Ausflug! 

Gruppenexkursionen
Außerhalb der regelmäßigen Ausflügen können Sie auch eine Gruppenexkursion buchen. Diese Exkursion kann auch nur am Freitag organisiert werden. Fragen Sie weitere Informationen bei der Tourismusbüro Ouddorp aan Zee, 0187-681789